Schnell, schnell

Drucken

... ist die Übersetzung des hawaianischen "Wiki" und dies scheint als Motto unserer Zeitepoche eher die Nachteile von Wikis zu beschreiben. Doch im Rahmen unserer Bildungs- und Beratungsangebote entdecken wir diese Methode viel mehr als innovatives Instrument, um in begrenzten Zeiträumen erstaunlich vielfältige und hochwertige Produkte entstehen zu lassen. Dabei will das richtige Wiki-Verhalten sowohl qualitativ als auch quantitativ gelernt sein.

Über die vergangenen Semester entstanden mehrere interne Wikis mit studentischen Beiträgen als Projekt- oder Abschlussarbeiten in den verschiedenen Learningmanagementsystemen der Hochschulen, an denen wir tätig sind. Oft wollten einige Studierende ihre Wikis veröffentlichen, um daran weiterzuarbeiten. Wir haben diverse Lerner- und Lehrer-Kompetenzen in den jeweils unterschiedlichen Softwareumgebungen entwickelt. Inzwischen exportieren wir freigegebene Wiki-Inhalte in eigene Content-Management-Systeme, um relevante Inhalte der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen.

Quelle: www.cyberlawcentre.orgDas MehrWert Wiki entstand im Nachgang der Guttenberg-Affäre, welche maßgeblich durch das Guttenplag Wiki beeinflusst wurde, und unser Wiki beschäftigt sich mit der Frage: Woraus besteht der inhaltliche Mehrwert eines Wikis und die ethische Selbstverpflichtung einer Wiki-Community. Dies ist ein Projekt, das unabhängig vom Hochschulkontext entstand, aber immer wieder in unseren Lehrtätigkeiten und Beratungskonzepten zur Verwendung kommt, wenn es um Fragen über den Sinn akademischer Konventionen und zivilgesellschaftlicher Selbstkontrolle geht.

Auf den Unterseiten dieser Rubrik können Sie die interessantesten Wiki-Projekte in unterschiedlichen Softwareumgebungen einsehen: